Zum Hauptinhalt springen
OberarztOlav Schwarte

Standort Altötting

Neurologische Klinik

Botulinumtoxinambulanz

Zur Behandlung von Dystonien (unwillkürliche, anhaltende Muskelanspannungen der Gesichts-, Hals- und überwiegend Fingermuskulatur) und von spastischen Bewegungsstörungen nach z.B. Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma, hat sich schon seit längerer Zeit der Einsatz von Botulinumtoxin bewährt. 

Hierbei wird das Zellgift Botulinumtoxin (in einer starken Verdünnung von z.B. milliardstel Gramm) direkt in den von der Dystonie oder Spastik betroffenen Muskel injiziert und hemmt damit die dauerhafte Anspannung dieses Muskels. Da an einer Bewegung in der Regel mehrere Muskeln beteiligt sind, führt die gezielte Behandlung eines Muskels zu keinen nennenswerten Einschränkungen im Alltag. Bei spastischen Bewegungsstörungen kommt es in der Regel zu einer Funktionsverbesserung, Schmerzreduktion und auch Pflegeerleichterung, bei schwer betroffenen Patienten.

Da der Wirkstoff vom Körper selbst wieder abgebaut wird, lässt die Wirkung meist nach 2-4 Monaten nach, so dass eine erneute Injektion notwendig ist. 

Weitere Indikationen für den Einsatz von Botulinumtoxin sind chronische Migräne und eine Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen) im Achselbereich. Die Injektionen erfolgen hauptsächlich unter Ultraschallkontrolle.

Auch die Befüllung und Progammierung von Baclofen- und Schmerzpumpen ist in der Ambulanz möglich.

Leitung
Olav Schwarte
Oberarzt der Neurologie

http://www.dystonie.de
http://www.chronischemigraene.de

Zentrum für Schmerztherapie - Mühldorf und Haag

Termin vereinbaren