Zum Hauptinhalt springen
Fortbildungen

16. Neurologische Novemberfortbildung

Neurologisches Symposium mit Themenschwerpunkten: Besseres Verständnis der Entstehung von neuen Therapien, neue Diagnostik, Therapien, Möglichkeiten und verbessertes Management in der Behandlung von neurologischen Erkrankungen wie: Parkinson, entzündliche Erkrankungen, Migräne, Trigeminusneuralgien und Lumbago.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

In diesem Jahr ist es uns eine besondere Freude, Sie wieder zu unserer Novemberfortbildung einzuladen, da diese nach zwei Jahren, nun wieder in Präsenz mit persönlichem Austausch stattfinden soll. Sollte die Pandemie den realen Besuch erschweren, werden wir kurzfristig (auch) eine virtuelle Teilnahme ermöglichen. Für mich persönlich ist dies auch eine besondere Ehre, da ich erstmalig als Leiter des Neurozentrums des gesamten InnKlinikum diese Einladung aussprechen darf. Die Schaffung des Neurozentrums nicht nur Ausdruck der erfolgreichen Fusion der Kliniken der Landkreise Altötting und Mühldorf und sondern auch der hervorragenden Zusammenarbeit aller Abteilungen, die in diesem Zentrum zusammengefasst sind. 

Wie bereits im Vorjahr wollen wir auch in dieser Fortbildung wieder die Zusammenarbeit mit den neurochirurgischen Abteilungen der Region betonen. Wir freuen uns daher, dass wir Herrn PD Dr. Rachinger aus Traunstein zu einem Vortrag zur Trigeminusneuralgie gewinnen konnten. Die Schwere der Schmerzen bei dieser Erkrankung stellt eine besondere Herausforderung für Patientinnen, Patienten sowie Therapeutinnen und Therapeuten dar, sodass die operative Versorgung trotz neuer Medikamente von großer Bedeutung bleibt. Akute und chronische Rückenschmerzen haben die meisten Menschen erlebt und sollten eigentlich standardisiert behandelt werden können. Leider werden die Therapien zwischen den verschiedenen Abteilungen und Kliniken sehr heterogen durchgeführt. Wir sind dankbar, dass Herr Dr. Tomasino die Mythen von der Wahrheit trennen wird.

Komplettiert wird das Programm durch Vorträge zu drei ausgewiesenen Schwerpunkten aus unserer Klinik: Migräne, Multiple Sklerose und Morbus Parkinson. Wir hoffen, Ihnen zu diesen wichtigen Krankheitsbildern die neuesten Entwicklungen und die aktuellen Richtlinien zu Diagnostik und Therapie darlegen zu können.  

Gerade neurologische Symptome im Rahmen der COVID-19 Impfungen sind im Moment allgegenwärtig präsent.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und laden Sie herzlich zu einem intensiven Austausch in das Forum in Altötting ein.

Prof. Dr. med. J. Schwarz
Leiter des Neurozentrums   

Dr. med. G. Rieder MPH
Ltd. Arzt der neurologischen Klinik
 

Zielgruppe: 

Ärzte, Therapeuten, Pflege, medizinisches Fachpersonal

Termin/Zeit:

Mittwoch, 16. November 2021, von 16:00 bis ca. 20:00  Uhr

Ort:

Kultur + Kongress Forum Altötting
Zuccalliplatz 1
84503 Altötting

Referenten:

Prof. Dr. med. Holger Rambold
Ldt. Oberarzt der neurologischen Klinik, InnKlinikum Altötting

PD Dr. med. Jens Rachinger
Chefarzt Neurochirurgie Traunstein, Klinikum Traunstein

Dr. med. Georg Rieder MPH
Ltd. Arzt der neurologischen Klinik, InnKlinikum Altötting

Prof. Dr. med. Johannes Schwarz,
Leiter Neurozentrum, InnKlinikum Altötting und Mühldorf

Dr. med. univ. Andre Tomasino
Chefarzt Wirbelsäulenchirurgie, InnKlinikum Mühldorf

 

Programm

 

16:15 Uhr

Begrüßung und Einführung ins Thema
Prof. Dr. med. J. Schwarz

Session I

Thema: Neurologie I
Moderation: Prof. Dr. med. Schwarz

16:30 Uhr

„Vom besseren Verständnis der Entstehung zur neuen Therapie der Parkinson-Erkrankung“
Prof. Dr. med. J. Schwarz

17:00 Uhr

„Entzündliche ZNS-Erkrankungen – neue Diagnostik- und Therapie-Strategien“
Dr. med. G. Rieder MPH

17:30 Uhr

„Volkskrankheit Migräne – Verbessertes Management “
Prof. Dr. med. H. Rambold

18:00 Uhr

Pause und Sponsorenpräsentation

Session II

Thema: Neurologie II
Moderation: Prof. Dr. med. J. Schwarz

19:00 Uhr

„Neurochirurgische Optionen bei der Trigeminusneuralgie“
PD Dr. med. J. Rachinger

19:30 Uhr

„Lumbago: Volkskrankheit und Mysterium“
Dr. med. univ. A. Tomasino

20:00 Uhr

Résumé und Ausblick

 

Anmeldung: 

folgt

Akkreditierung:

Fortbildungspunkte beantragt